Ein Sonnenkraftwerk entsteht!

Die Stadtgemeinde Mautern an der Donau errichtet auf dem Dach des Kindergartens, beim Hochbehälter und dem Friedhofsgebäude eine PV-Anlage mit einer Gesamtleistung von 37 kWp. Das Besondere an diesem Sonnenkraftwerk ist die Aktivierung der BürgerInnen, die sich an den PV-Anlagen beteiligen können und damit selbst einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.


Bürgermeister Heinrich Brustbauer ist vom Erfolg des PV-Bürgerbeteiligungsprojekt überzeugt: „Klimaschutz bewegt uns in Mautern seit jeher. Als e5-Gemeinde zählen wir zu den 50 engagiertesten Gemeinden in ganz Niederösterreich. Diesen Vorsprung möchten wir mit dem Mauterner Sonnenkraftwerk weiter ausbauen, bei dem wir gemeinsam mit den Mauternerinnen und Mauternern PV-Anlagen errichten.“ Energiegemeinderat Martin Hofbauer hebt die Bedeutung des Sonnenkraftwerkes für den Klimaschutz hervor: „Mit dem Mauterner Sonnenkraftwerk werden wir die Strommenge für 11 Haushalte produzieren, womit wir jedes Jahr eine Reduktion von 13.000 Kilogramm CO2 erreichen werden.” Martin Ruhrhofer, Regionsleiter der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ unterstreicht die Bemühungen: „Durch ein Photovoltaik-Bürgerbeteiligungsprojekt können Bewohnerinnen und Bewohner den Ausbau von erneuerbaren Energieanlagen unterstützen.“

 

Attraktive Rendite in Form eines „Sonnenbonus“ garantiert

Das „Sonnenkraftwerk Mautern“ soll allen Interessierten die Möglichkeit bieten in den Klimaschutz zu investieren und garantiert davon zu profitieren. BürgerInnen der Stadtgemeinde können sich ab 500 Euro aufwärts am Projekt beteiligen und erhalten hierfür einen Sonnen-Bonus in Höhe von 1,77 %.

 

Jetzt Sonnenbausteine reservieren

Mit dem Erwerb eines Sonnenbausteines können sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadtgemeinde am Sonnenkraftwerk Mautern beteiligen. Die Bausteine können im Rathaus oder über die Projektwebsite www.sonnenkraftwerk-mautern-donau.at gesichert werden.


Reservierungen können ab sofort im Rathaus oder online unter
http://www.sonnenkraftwerk-mautern-donau.at durchgeführt werden.

Informationen


Gruppenfoto (v.l.): Bürgermeister Heinrich Brustbauer, Umweltgemeinderätin Ing. Renate Matous, Kindergartenleiterin Barbar M.Magerl, Wolfgang Zeller und Matthias Lemp von Lemp Energietechnik, Energiebeauftragter Ing. Martin Hofbauer, Martin Hofbauer, Martin Ruhrhofer (enu) mit den Kindergartenkindern

Gruppenfoto (v.l.): Bürgermeister Heinrich Brustbauer, Umweltgemeinderätin Ing. Renate Matous, Kindergartenleiterin Barbara M.Magerl, Wolfgang Zeller und Matthias Lemp von Lemp Energietechnik, Energiebeauftragter Ing. Martin Hofbauer, Martin Ruhrhofer (enu) mit den Kindergartenkindern